Abfallservice Jüly baut den Standort Bruck an der Leitha weiter aus
14. Mai 2018

25.10.2018 - Mit gutem Beispiel voran
Abfallservice Jüly sagt Umweltsündern den Kampf an

Beim Umweltschutz versteht Gabriele Jüly keinen Spaß. Für ihr Anliegen, Umweltverschmutzern und „Mülltrennmuffeln“ den Kampf anzusagen, hat die geschäftsführende Gesellschafterin von Abfallservice Jüly in Bruck an der Leitha deshalb starke Partner gesucht. Gefunden hat sie sie in der Football Mannschaft der Carnuntum Legionaries. Das Ergebnis sind satirische und witzige Werbespots, die gestern erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Rund 400 Gäste folgten der Einladung und ließen es sich nicht nehmen, bei der Vorstellung der etwas anderen Umweltschutzkampagne dabei zu sein, darunter unter anderem Landtagsabgeordneter Gerhard Schödinger, Nationalratsabgeordnete Eva Maria Himmelbauer, Bezirkshauptmann Peter Schuchanek, VOEB Präsident KR Hans Roth und Fachverbandsobmann Helmut Ogulin.

„Wir wissen aus Untersuchungen und eigener Erfahrung, dass es eher junge Erwachsene sind, die wenig auf die Umweltanliegen achten. Mit unseren Spots versuchen wir genau diese zu erreichen und aufzurütteln, sich an der Nase zu nehmen. Denn wenn es um die Umwelt geht, zählt der Beitrag jedes einzelnen. Gerade in Österreich wird es allen sehr leicht gemacht, einen Beitrag zum Umweltschutz zu setzen. Trotzdem gibt es immer noch Umweltsünder. Wenn diese also nicht richtig entsorgen wollen, dachten wir uns, sind sie selbst reif für die Entsorgung“, erklärt Gaby Jüly die Idee hinter der Kampagne.

Mit der Verpflichtung der Carnuntum Legionaries setzt Abfall Service Jüly auf eine junge Sportart, und auch die Verbreitung der Spots geschieht ganz zielgruppengerecht überwiegend online und im Kino.

Das Publikum bei der Kampagnenvorstellung war jedenfalls begeistert. „Mit dieser auffälligen Kampagne beweist Gabriele Jüly wieder einmal ihre Leidenschaft und ihr Engagement für eine saubere Umwelt. Ich bin froh, dass es so unermüdliche Persönlichkeiten wie sie gibt“, sagt VOEB Präsident KR Hans Roth. DI Helmut Ogulin, Obmann des Fachverbands Entsorgungs- und Ressourcenmanagement ergänzt: „Abfallservice Jüly zeig eindrucksvoll, dass Entsorgungsbetriebe über den Tellerrand schauen und einen wichtigen Beitrag zur Sicherung wertvoller Rohstoffe leisten.“ Einige Unternehmen aus der Entsorgungsbranche haben jedenfalls schon ihr Interesse bekundet, die Kampagne ebenfalls einsetzen zu wollen. „Das ist der schönste Beweis dafür, dass wir gute Arbeit leisten und gemeinsam mehr für eine saubere Umwelt erreichen können“, freut sich Gabriele Jüly.



Fotocredit: Abfallservice Jüly/Rudolf Schmied - www.juely.at

ANFRAGE & BESTELLUNG
  QUICKI - DAS MOBILE WC  
close-link
JÜLY @ FACEBOOK